In eigener Sache: Eine ziemlich schwitzige Angelegenheit

Eucerin

Heute folgt mal wieder etwas von mir, dass bisschen persönlicher wird. Wie der Titel schon verrät, wird es schwitzig und das im wahrsten Sinne des Wortes. Aber fangen wir mal von vorne an.

Nun, wer mich persönlich kennt weiß, dass ich (leider) Probleme mit der „Schweißproduktion“ habe. Mir persönlich ist ständig und immer warm (hat aber nichts damit zu tun), zu jeder Temperatur fange ich das Schwitzen an. Diverse Deos und/oder ähnliches brachten rein gar nichts. Beim Hautarzt wurde auch schon lange Hyperhidrose festgestellt.

Irgendwelche „medizinischen Maßnahmen“ wie „das kaputtspritzen“ oder sonst irgendwas kam nie in Frage. Da gehe ich halt zu jeder Gelegenheit duschen und wechsel die Klamotten. Ein riesengroßen „Vorteil“ habe ich aber, die andere in diesem Fall wohl nicht haben. Es riecht nicht. Aber natürlich nervt es trotzdem, dass die Klamotten klitschnass sind beziehungsweise immer unter den Armen.

Eine gute Kollegin hatte mir mal das „Eucerin: Anti-Transpirant Intensive“ empfohlen gehabt. Sie hat zwar (Gott sei Dank) keine Hyperhidrose, aber schwitzte beispielsweise gerne vor den Prüfungen. Sie hatte das Spray anfangs jeden Tag am Abend genutzt, später alle zwei Tage und dann bei Bedarf. Glücklicherweise (für sie) hat es auch geholfen.

Da es bei ihr etwas bewirkt hat, hatte sie es mir empfohlen. Viel versprochen habe ich mir (logischerweise) davon jedoch nichts. Jahrelang schon das Problem, egal was man dagegen tut, nichts hilft. Wieso sollte dann ausgerechnet dieses Zeug helfen? Aber ich bin immer gerne offen für neues und sehr experimentierfreudig.

Daher mal in die Apotheke gesprungen, gekauft und ebenso angewendet, wie sie es getan hat. Natürlich hat es nicht geholfen. Geschwitzt, auch beim dummen rumsitzen den ganzen Tag bei Eiseskälte, habe ich trotzdem.

Vor nicht so langer Zeit hatte ich „Zeitnot“ und hatte am Abend zuvor vergessen gehabt, das Spray zu nutzen. Daher hatte ich es einfach kurz vorm Losgehen zur Uni benutzt und stellte am Abend darauf fest, dass es geholfen hatte? Omg wtf, was ist passiert?

Nachdem ich heim gekommen bin, wollte ich schon automatisch meine Klamotten austauschen (beziehungsweise vorher ausziehen und danach in die Dusche springen), stellte aber fest, dass ich nicht (sinnlos) geschwitzt habe. Hä?

Ja, ich persönlich war echt baff. Kein Zeugs hilft, ganz gleich ob Deo, „Rollon“ und/oder ähnliches, aber dieses Spray. Hm. Komisch. Aber hey, nach all den Jahren habe ich etwas gefunden, was mir hilft und nicht irgendwie „medizinisch“ ist.

Das Zeug kostet um die 10 Euro (30 ml) , soll wohl lange Zeit halten und gibt es anscheinend nur in der Apotheke. Anfangs nutzt man es öfters, im späteren Verlauf nur noch circa alle zwei Tage oder nur nach Bedarf. Daher ist das Spray ziemlich „ergiebig“.

Ich weiß, ein ziemlich „komisches“ und für viele wahrscheinlich auch ein „Tabuthema“, aber was will man machen, wenn man „krankhaft“ daran leider? Wie bereits schon geschrieben hatte ich ja das Glück, dass es nicht mieft oder sonst was.

Aber wie dem auch sei, vielleicht gibt es ganz zufällig jemanden, der auch an einer Hyperhidrose leidet (verstärkt unter den Armen) oder (sehr) schwitz-anfällig ist. Wenn ja, dann probiert es einfach mal aus. Ich hab es wie bereits schon geschrieben einige Momenten vor dem Rausgehen benutzt. Die gute Kollegin von mir jeweils am Abend (kurz vorm Bett-gehen).


  • Veröffentlicht von

    Raphael ist Autor und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jederzeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail werden wir darüber informiert und werden schnellstmöglich antworten.

    Schreibe einen Kommentar

    Pflichtfelder sind mit * markiert.


    banner