TeamSpeak: Probleme mit Nvidia 381.65 und Windows 10 Creators Update

TeamSpeak

Wer das neue Windows 10 Creators Update, zusammen mit dem neuesten Nividia GeForce Game Ready Treiber Version 381.65 installiert hat, wird mit TeamSpeak unter Umständen Probleme haben.

Gestern hatte ich das neueste Windows 10 Creators Update installiert gehabt und im Anschluss, weil es sich ergeben hatte, auch die neuste Grafikkartentreiber der Nividia GeForce Game Ready Treiber Version 381.65. Nun musste ich heute feststellen, dass das Programm TeamSpeak nicht mehr funktioniert.



Das neueste Nividia Grafikkartentreiber verursacht anscheinend Probleme im Kombination mit TeamSpeak, sodass sich das Programm überhaupt nicht öffnen lässt. Auch eine komplette Neuinstallation, Ausmisten von ungenutzten Programmen und vieles mehr brachte gar keinen Erfolg. Um das Problem jedoch nun zu beheben, muss man TeamSpeak per Befehl anweisen, etwas mit OpenGL zu erzwingen.

Dazu klickt man mit der rechten Maustaste auf die TeamSpeak-Verknüpfung (wenn nicht vorhanden, eine erstellen) und dann schließend darüber die Eigenschaften öffnen. In der Ziel-Spalte fügt man ganz am Ende nach den Anführungszeichen „–force-opengl-angle“ (alternativ „–force-opengl-soft“) an, speichert die Änderung und startet das Programm über die Verknüpfung. Schon sollte man feststellen, dass sich TeamSpeak wieder starten lässt.

Wo genau das Problem liegt, kann ich leider nicht beurteilen. In meinem Fall habe ich nicht nur Windows 10 auf das Creators Update, sondern auch Nvidia auf 381.65 aktualisiert. Da aber TeamSpeak sich mit dem OpenGL-Paramenter starten lässt, kann man davon ausgehen, dass „nur“ Nvidia schuld daran ist und nicht noch zusätzlich das Creators Update.

Update: Wenn gar nichts mehr helfen sollte, oder der Meinung ist, lieber die vorherige Nvidia Treiber-Version herunterladen und installieren zu wollen, kann die NVIDIA DRIVERS GeForce Game Ready Driver WHQL 378.78 verwenden.

Update 2: Mittlerweile gibt es eine neue TeamSpeak-Client-Version (3.1.4). In dieser wird das OpenGL automatisch erzwungen, damit das Problem nicht mehr auftritt. Daher einfach nur ein Programm-Update anstoßen und schon hat sich das Problem gelöst. Changelog: 1. „Angle is now the default OpenGL renderer to workaround issues with the latest NVidia driver update.“ 2. „Added new commandline parameter –force-opengl-desktop, which would force the old default renderer“

Das könnte dich auch interessieren:

Veröffentlicht von

Raphael ist Autor und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jederzeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail werden wir darüber informiert und werden schnellstmöglich antworten.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.