Threema: Instant-Messaging-Dienst bietet nun verschlüsselte Anrufe

Threema

Der Schweizer-Messenger namens Threema hat ein Update ausgerollt, womit verschlüsselte Anrufe möglich sind. Zuvor konnte man diese Funktion bereits in einer Beta ausgiebig ausprobieren.

Threema ist quasi eine WhatsApp-Alternative mit dem Sitz in der Schweiz und einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Mit diesem Messenger kann man Bilder, Textnachrichten, Sprachnachrichten sowie seinen Standort und Videos versenden.



Bisher hatte der Messenger aber noch keine Möglichkeit angeboten, auch Anrufe anzubieten. Bei WhatsApp ist dies beispielsweise schon seit Anfang 2015 möglich und das kostenfrei. Die Anrufe werden über das Internet abgewickelt.

Aber seit einiger Zeit ist es bei Threema möglich, in einer offenen Beta solche Anrufe bei seinen Kontakten durchzuführen. Die Beta stand für die Android-, sowie für die iOS-App zur Verfügung. Dort hatte man die Möglichkeit, ausgiebig das kommende Feature für alle auszuprobieren und gegebenenfalls Feeback und Fehler melden.

Nun hat man aber verlauten lassen, dass genau dieses Feature nun für alle zur Verfügung steht. Man muss sich also nicht (mehr) in der besagten Beta befinden, um es nutzen zu können. Die Anrufe sind – so wie alles andere über dem Messenger – verschlüsselt und kostenfrei.


Das Besondere bei den Threema-Anrufen ist, dass die Nutzer nicht über die (eigene) Rufnummer identifiziert werden. Anders als bei den Anbietern wird nicht die eigene Rufnummer übermittelt, sondern die zufällig erzeugte Threema-ID.

Das könnte dich auch interessieren:

Raphael Jäger

Veröffentlicht von

Raphael ist Redakteur und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail, sowie per Smartphone-Push-Benachrichtigung werden wir darüber informiert und werden zeitnah auf den Kommentar antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.