sipgate – Unternehmen warnt offiziell vor gefälschten Emails

sipgate

Aktuell warnt der VoIP-Anbieter sipgate vor gefälschten Emails, die im Umlauf sind. In der angeblichen Email von sipgate wird behauptet, dass man ein Fax erhalten hat.

Wer in den letzten Tagen die Augen und Ohren offen hatte, wird sicherlich nicht verpasst haben, dass in letzter Zeit eine Serie an Trojanern unterwegs sind, mit nur einem Ziel. Deine (persönlichen) Daten sperren und verschlüsseln. Gegen Bitcoints (virtuelle „Geld“-Währung) kann man diese wieder entschlüsseln lassen.

Diese Masche verbreitet sich gerade und sipgate muss darunter mehr oder weniger leiden. Denn es werden Emails im Namen von sipgate versendet mit dem Hinweis, dass man ein Fax erhalten hat. Im Anhang kann man anschließend das Fax herunterladen und öffnen. Hierbei handelt es sich aber nicht um eine PDF-Datei, wie eigentlich sonst üblich für sipgate, sondern um eine ZIP-Datei.

Sollte man daher eine Email erhalten haben oder es in naher Zukunft der Fall sein, dann löscht diese Email am besten direkt. Noch besser ist es, wenn ihr sie erst gar nicht öffnet. Denn, sicher ist sicher. Anhand vom Betreff könnt ihr ja schon herauslesen um was es sich handelt und könnt im Zweifelsfall sipgate diesbezüglich kontaktieren, ob diese Email wirklich von denen versendet wurde oder nicht.

Wer gar kein Kunde bei sipgate ist (sipgate/simquadrat), auch kein Benutzerkonto dort hat, weiß ja eigentlich schon, dass diese Email nicht echt sein kann.


  • Veröffentlicht von

    Raphael ist Autor und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jederzeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail werden wir darüber informiert und werden schnellstmöglich antworten.

    Schreibe einen Kommentar

    Pflichtfelder sind mit * markiert.


    banner