Geldautomat: Manipulierte Geldausgabe behält das Geld im Automaten ein

Bei den Geldautomaten ist derzeit wieder besondere Vorsicht geboten. Denn eine neue Masche gibt das Geld nicht aus dem Automaten heraus und behält es für die Betrüger ein.

Eine neue Masche rund um den Geldautomaten macht wieder eine Runde. Betrüger manipulieren den Schlitz der Geldausgabe, sodass bei der Geldausgabe der Kunde nicht das Geld erhält, sondern eine eingebaute Vorrichtung das Geld auffängt.



Für den Kunden sieht das womöglich auf dem ersten Blick so aus, als würde der Geldautomat einfach das Geld nicht ausgeben. Die logische Schlussfolgerung wäre demnach, dass das Geld auch nicht vom eigenen Bankkonto abgebucht wurde. Durch in Wirklichkeit wurde das Geld ausgegeben und das Konto belastet. Nur erhält der Kunde das Geld nicht, sondern die Betrüger.

Neben den üblichen Checks am Automaten, wie zum Beispiel das Überprüfen der Tastatur (wo man die PIN eingibt) und kleine Löcher, wo eine versteckte Kamera die Eingabe aufnehmen könnte, sollte man in Zukunft auch die Ausgabe überprüfen. Das ist ziemlich leicht, indem es in der Regel nicht nur optisch auffällt, sondern es auch relativ einfach entfernen lässt, wenn man einmal an der Ausgabe zieht und sich dabei wirklich etwas entfernen lässt.

Das klingt nun vielleicht etwas paranoid oder auch verrückt, aber den unnötigen Stress im Anschluss kann man sich sparen, wenn man einfach mal fünf bis sechs Sekunden dafür opfert. Ich persönlich mache es nicht anders, sollte ich mal einen Geldautomaten benötigen.


Das könnte dich auch interessieren:

Raphael Jäger

Veröffentlicht von

Raphael ist Redakteur und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail, sowie per Smartphone-Push-Benachrichtigung werden wir darüber informiert und werden zeitnah auf den Kommentar antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.