Stripe: Der Zahlungsdienstleister Stripe kommt nun nach Deutschland

Stripe

Seitens Stripe hat man nun verlauten lassen, dass sie in weiteren europäischen Ländern, sowie unter anderem in Deutschland, kommen werden. Für uns stehen auch noch weitere Features zur Verfügung.

Der Zahlungsdienstleister Stripe hat nun offiziell verlauten lassen, dass sie nun in Belgien, Deutschland, Luxemburg, Niederlanden, Schweiz und in Österreich kommen werden. Zuvor konnte man Stripe zwar schon so verwenden, jedoch in englischer Form und das mit dem Sitz in den Staaten.



Dadurch, dass Stripe nun unter anderem in Deutschland direkt starten, ist auch ein deutscher Support verfügbar, sowie weitere, länderspezifischeren Features. So erhält Deutschland zum Beispiel neben der üblichen Kreditkarten-Integration auch Apple Pay und Android Pay, sowie die europäischen, gängigsten Zahlungsmethoden wie Giropay, SEPA Direct Debit oder auch SOFORT(Überweisung).

Die Preisgestaltung liegt bei 1,4 Prozent und 25 Cent für europäische Kreditkarten und 2,9 Prozent und 25 Cent für außereuropäische Karten. Zu den Gebühren bei Verwendung mit Giropay, SEPA oder auch SOFORT gibt es anscheinend noch keine direkte Informationen dazu.

Das könnte dich auch interessieren:

Raphael Jäger

Veröffentlicht von

Raphael ist Redakteur und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail werden wir darüber informiert und werden zeitnah antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.