SPD: Neues Steuerkonzept soll durch Soli-Abschaffung viele entlasten

SPD

Die SPD hat ihr neues Steuerkonzept für die Bundestagswahl vorgestellt. Bürger mit kleinem und mittlerem Einkommen sollen bald entlastet werden, indem der Soli-Zuschlag abgeschafft wird.

Martin Schulz (Vorsitzender der SPD) hat das SPD Steuerkonzept für die Bundestagswahlen vorgestellt. Er kündigte an, dass die SPD kleine und mittlere Einkommen und Familien entlasten will.



Ab dem Jahr 2020 sollen Bürger die unverheiratet sind und maximal 52.000,00 Euro pro Jahr verdienen und Bürger, die verheiratet sind und maximal 104.000,00 Euro zusammen im Jahr verdienen, keinen Soli-Zuschlag mehr zahlen müssen. Damit sollen diese Familien um fünfzehn Milliarden Euro pro Jahr entlastet werden.

Um das zu erreichen, möchte die SPD, dass die Bürger mit höheren Einkommen auch mehr Steuer zahlen müssen. So müssten Bürger, die 76.200 Euro pro Jahr aufwärts verdienen und verheiratete, die 154.000,00 Euro Pro Jahr aufwärts verdienen, anstatt wie bisher 42 Prozent mit diesem Konzept dann 45 Prozent Steuer zahlen. Desweiteren soll der Spitzensteuersatz erst ab einem Einkommen von 60.000,00 Euro gezahlt werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Pascal Schuster

Veröffentlicht von

Pascal ist ein Autor von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail werden wir darüber informiert und werden schnellstmöglich antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.