Sony: Spiele bei der PlayStation 4 auf externe Festplatte speichern

Sony

Sony hat mit der neuen Firmware 4.50 einige Features herausgebracht, womit man unter anderem auch Spiele auf eine externe Festplatte speichern kann. Auch bei der VR hat sich etwas getan.

Mit dem Update 4.50 der Sony PlayStation 4 wird die Konsole in der Lage sein, bis zu acht Terabyte an Spielen auf einer externe Festplatte auszulagern. Einzige Voraussetzung hierbei ist jedoch, dass die Festplatte über USB 3.0 angeschlossen ist.



Zudem soll es so etwas wie einen „Boost mode“ geben, mit der Spiele, die nicht für die Pro-Version optimiert wurden, einen gewissen Schub geben. Spiele, die öfters mal unter 30 fps gefallen sind, sollen damit konsistenter laufen.

Außerdem können Besitzer einer PlayStation VR auf dem Headset künftig Filme von 3D-Blu-rays anschauen und das in stereoskopischem 3D, also mit räumlicher Tiefe. Wahrscheinlich werden hier die Filme auf eine virtuelle Leinwand wiedergegeben.

Bisher hat Sony jedoch nicht verraten, wann die Firmware 4.50 für die PlayStation 4 erscheinen wird. In der Regel vergehen normalerweise zwischen Ankündigung und Veröffentlichung nicht allzu viel Zeit, sodass man bald mit der neuen Firmware rechnen kann.

[amazon bestseller=“PlayStation 4 Konsole“]

Das könnte dich auch interessieren:

Raphael Jäger

Veröffentlicht von

Raphael ist Autor und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail werden wir darüber informiert und werden schnellstmöglich antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.