Sony: PlayStation Plus-Abonnement wird ab dem August wesentlich teurer

PlayStation Plus

Seitens Sony hat man nun bekanntgegeben, dass sie ab August den Preis für das PlayStation Plus-Abonnement erhöhen werden. Zuvor wurde der Preis in der USA angehoben, nun auch in Europa.

Wer eine PlayStation besitzt und damit auch mal online gehen möchte, wird bekanntlich nicht um ein PlayStation Plus-Abonnement drumherum kommen. Damit hat man nicht nur das Privileg, den Multiplayer-Modus in Anspruch nehmen zu dürfen, sondern bekommt auch hin und wieder mal von Sony einige Download-Spiele geschenkt.

Zuvor betrug der Preis für das Abonnement immer rund 49,99 Euro im Jahr. In der USA wurde der Preis jedoch schon seit längerer Zeit um auf 20 Prozent angehoben, also auf 59,99 Dollar. Der Preis für ein Vierteljahr wurde von 19,99 Dollar auf 24,99 Dollar angehoben – eine Erhöhung von 25 Prozent. Für ein Monat zahlt man dort nicht mehr 6,99 Dollar, sondern 7,99 Dollar.

Nun gab man seitens Sony bekannt, dass man auch in Europa die neuen Preise einführen werden. Demnach zahlt man für ein Monat 7,99 Euro (vorher 6,99 Euro), für ein Vierteljahres-Abonnement 24,99 Euro (19,99 Euro) und für das Jahresabonnement werden 59,99 Euro (44,99 Euro) fällig.

Die neuen Preise gelten ab dem 31. August 2017 um 01:01 Uhr und sind ab dem genannten Zeitpunkt im PlayStation-Store gültig. Über externe Seiten bekommt man aktuell das Abonnement meistens viel preiswerter angeboten. So kostet ein PlayStation Plus-Abonnement für drei Monate derzeit 21,99 Euro und das PlayStation Plus-Abonnement für ein Jahr derzeit für 44,99 Euro.

Raphael Jäger

Veröffentlicht von

RaphaeI ist Redakteur und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail, sowie per Smartphone-Push-Benachrichtigung werden wir darüber informiert und werden zeitnah auf den Kommentar antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.