SNCF: Der Hochgeschwindigkeitszug TGV soll bald ohne Lokführer fahren

SNCF

Der TGV-Hochgeschwindigkeitszug der französischen Eisenbahngeselltschaft SNCF soll bald ohne Lokführer fahren. SNCF möchte damit erreichen, dass die Anzahl der Fahrten erhöht werden.

Die französische Eisenbahngesellschaft SNCF (deutsch: nationale Gesellschaft der französischen Eisenbahnen) möchte im Jahr 2023 realisieren, dass ihre Hochgeschwindigkeitszüge (TGV) ohne Lokführer – jedoch nicht ausnahmslos – selbstständig fahren.



Die Hochgeschwindigkeitszüge sollen dann mit Sensoren ausgestattet sein, die Hindernisse früh erkennen und somit schnell reagieren können. Desweiteren sollen die Sensore es ermöglichen, dass der TGV seine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h beibehält.

Zunächst sollen auch noch Zugführer in den TGVs sitzen, die in Notfällen reagieren können. Später jedoch sollen die Züge mit Möglichkeit nur noch per Fernzugriff geführt werden. Die Testphase für die autonomen TGVs beginnt im Jahr 2019.

Die SNCF möchte mit diesen Zügen erreichen, dass die Geschwindigkeit der Reisen mit TVGs erhöht wird. Beispielsweise sollen durch die autonomen TVGs die Anzahl der Fahrten zwischen Lyon und Paris um 25 Prozent erhöht werden.


Das könnte dich auch interessieren:

Pascal Schuster

Veröffentlicht von

Pascal ist ein Autor von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail werden wir darüber informiert und werden schnellstmöglich antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.