Netflix: Auch in Deutschland wird mit den Preisen experimentiert

Netflix

Vor nicht allzu langer Zeit hat man herausgefunden, dass in Australien mit den Netflix-Preisen experimentiert wird. Laut offizieller Aussage jedoch aber nicht in Deutschland. Fehlanzeige.

Rund vor einem Monat hatte man herausgefunden, dass Netflix in Australien mit den Preisen experimentiert. So werden zum Beispiel die Preise über das Wochenende prinzipiell bis zu zwanzig Prozent teurer, wochentags galten wieder die üblichen Preisen.


Laut offizieller Seite (Netflix Deutschland) gab man jedoch bekannt, dass das in Deutschland nicht der Fall sein wird. Jedoch habe ich soeben das Gegenteil in Erfahrung bringen müssen. Denn auch bei uns wird mit den Preisen experimentiert.

Denn jemand bemerkte – als er sein Abonnement wieder reaktivieren wollte – dass er für das größte Paket rund zwei Euro mehr zahlen müsste. Sprich, für das Premium-Paket müsste er nun 13,99 Euro zahlen, statt wie üblich die 11,99 Euro im Monat. Das hatte mich etwas stutzig gemacht und forschte zusammen mit ihm weiter.

Als er die Cookies gelöscht hatte – wahlweise einen anderen Browser nutzte – fand er die alten Konditionen wieder vor. Das reichte mir persönlich aber nicht, denn irgendeinen Grund musste es doch haben, dass er anfangs mehr zur Kasse gebeten wurde.


Zunächst fand er über den Kundensupport (Chat) heraus, dass tatsächlich auch in Deutschland mit den Preisen experimentiert wird. Zitat: „Netflix testet momentane verschiedene Preise und möchte die Reaktion der Kunden erfahren. Wir testen ständig neue Dinge im Zusammenhang mit Netflix und diese Tests unterscheiden sich gewöhnlich hinsichtlich der Dauer. In diesem Fall testen wir leicht veränderte Preise, um besser zu verstehen, wie Kunden Netflix bewerten. Nicht jeder sieht diesen Test und wir werden ihn nicht grundsätzlich anbieten“.

Das heißt grundsätzlich, dass es nicht ausschließlich an ihm lag, dass er „das neue Preismodell“ zu Gesicht bekam, sondern es wohl reiner Zufall war. Daher kann man schon mal ausschließen, dass es daran liegen könnte, dass er als ehemaliger Kunde sein Abonnement wieder reaktivieren wollte.

Daraufhin machte ich mich an die Arbeit und versuchte irgendein Schema herauszufinden, ab wann man genau die neuen Preise angezeigt bekommt. An irgendein Browser lag es nicht, sowie von der Herkunft der Seite nicht – Beispielsweise, wenn man über Google.de auf Netflix gelangt. Auch hängt es nicht mit der IP-Adresse zusammen.


Irgendwann hatte ich stumpf einfach mal die Rotation „Cookies löschen, Seite neu laden, Preise anschauen“ gefahren und das solange, bis ich irgendeine Abweichung sehe und was musste ich feststellen? Genau das hat mich zum Ziel geführt. Beim erstmaligen Aufruf der Netflix-Homepage wird der neue, höhere Preis angezeigt und wenn man wieder die Cookies löscht, sieht man wieder die alten, gewohnten Preise. Irgendwann werden wieder die neuen Preise angezeigt und so weiter.

Ob das jetzt nur heute der Fall ist, weil in Deutschland ein Feiertag ist, kann ich natürlich nicht beantworten. Dazu müsste ich einen Langzeittest machen. Aber ich persönlich gehe nicht davon aus, dass es an dem heutigen Feiertag liegt, sondern einfach nur Zufall ist, wenn und wann man die neuen Preise angezeigt bekommt. Hätte ja sein können, dass das „Australien-Modell“ (am Wochenende teurer) auch hier angewendet wird.

Eine finale, offizielle Aussage kann ich daher noch nicht geben. Aber ich habe bereits schon das Netflix Presse-Team um eine Stellungsnahme gebeten und sollte ich eine (sinnvolle) Antwort erhalten, wird dies hier als Update hinzugefügt.

Merke: Bekommt man die „neuen Preise“ angezeigt, einfach die Cookies löschen. Andernfalls kurz den Browser wechseln wenn man nicht weiß, wie das funktioniert.

Beitrag ursprünglich vom 15. Juni 2017:
Ich habe mich mal mit der Pressestelle in Verbindung gesetzt und habe unter anderem die Information erhalten, dass zwar gelegentlich die „neuen Preise“ angezeigt werden, aber in Wirklichkeit die „alten Preise“ abgerechnet werden. Sprich, wird bei einem beim Premium-Paket 13,99 Euro angezeigt, bezahlt er aber letztendlich zum Schluss 11,99 Euro. Ich denke, dass man damit nur schauen möchte, ob ein Nutzer bereit wäre, für diesen Preis ein kostenpflichtiges Abonnement aufzugeben. Ebenso stimmt laut der Pressestelle die Aussage in den Medien, dass in Australien die Preise nur am Wochenende angehoben werden, nicht. Auch dies ist – wie in Deutschland – nur ein unregelmäßiger Test, den nur zufällige Kunden sehen. Hier fand keine reale (dauerhafte) Preiserhöhung statt.

Das könnte dich auch interessieren:

Raphael Jäger

Veröffentlicht von

Raphael ist Redakteur und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail, sowie per Smartphone-Push-Benachrichtigung werden wir darüber informiert und werden zeitnah auf den Kommentar antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.