Mozilla: Neues Firefox 55-Update bringt einige Funktionen

Firefox

Mozilla hat eine neue Aktualisierung für seinen Browser Firefox ausgerollt. Die Aktualisierung auf die Browser-Version 55 bringt Funktionen wie eine Unterstützung für Virtual Reality mit.

Für den hauseigenen Browser von Mozilla gibt es eine Aktualisierung auf die Version 55, welche nicht nur eine verbesserte Performance, sondern auch ein paar Neuerungen wie VR-Support enthält.



Im Firefox Browser gibt es nun zwei neue Optionen, welche die Performance verbessern sollen. Die erste ist Electrolysis (e10), Mit dieser Option kann man die Anzahl der aktiven Prozesse einstellen. Mit der Funktion wird die Ladegeschwindigkeit erhöht, wenn man mehr Inhaltsprozesse laufen lässt. Dadurch verkürzt sich dementsprechend die Ladegeschwindigkeit beim Wechseln von Tabs auf 15 Sekunden.

Die Option kann man einstellen, indem man auf Einstellungen geht, dann auf Allgemein, und Leistung. Danach macht man einen Haken auf „Empfohlene Leistungseinstellungen verwenden“, Hat man dies getan, kann man die maximale Anzahl der Inhaltsprozesse einstellen.

Von Mozilla wird empfohlen, dass man die Anzahl der Prozesse erhöht, damit die Ladegeschwindigkeit des Browsers erhöht wird. Allerdings wird dann auch mehr Arbeitsspeicher genutzt, deshalb sollte man es erst ab 8 Gigabyte RAM machen. Das soll aber immer noch weniger Speicher verbrauchen als der Chrome Browser.


Die zweite Option ist Hardware-VP9-Beschleunigung. Damit soll die Batterielaufzeit erhöht werden und auch der CPU soll weniger belastet werden. Die Option soll allerdings nur bei Windows 10 Anniversary und höher funktionieren.

Desweiteren gibt es nun eine Unterstützung für Web-VR, womit Firefox der erste Browser ist, der dies unterstützt. Das ist allerdings nur für die Personen interessant, welche über VR-Brillen wie eine Oculus Rift oder HTC Vive verfügen. Auf den Webseiten, auf denen sich solche VR Inhalte befinden, wird ein kleines VR-Brillensymbol angezeigt.

Sollte man die 64-Bits-Version haben, wird mit dem Stub-Installer nun automatisch die 64-Bits Version heruntergeladen und installiert. Allerdings gibt es noch die Full-Installer-Version. Sollte man die 32-Bits-Version haben, erhält man mit dem automatischen Update auch wieder die 32-Bits-Version. Deshalb muss man sich den Stub-Installer herunterladen, wenn man die 64-Version haben möchte.


Allerdings wird seitens Mozilla empfohlen, dass man die 64-Bits-Version verwendet, denn diese Version soll die Abstürze des Browsers um 39 Prozent verringern. Allerdings wird mit dem nächsten Update die 64-Bits-Version migriert.

Das könnte dich auch interessieren:

Pascal Schuster

Veröffentlicht von

Pascal ist ein Autor von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail werden wir darüber informiert und werden schnellstmöglich antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.