Telefonica: Verarbeitung personenbezogener Daten widersprechen

Telefonica o2

Telefonica versendet an alle Mobilfunkkunden, die das Telefonica-Netz verwenden derzeit eine SMS bezüglich der Verarbeitung personenbezogener Daten. Auf Wunsch kann man dies widersprechen.

Verwendet man eine Mobilfunkkarte im Telefonica-Netz, bekommt im Idealfall eine SMS von Telefonica zugestellt mit der Information zu Verarbeitung personenbezogener Daten. Dabei ist es ganz gleich, ob man direkt o2-Kunde ist oder nur das Netz von Telefonica nutzt, beispielsweise als Blau.de-Kunde.


Man kann die Nutzung der eigenen Daten widersprechen, in dem man eine SMS mit dem Inhalt „Widerrufen“ an die Rufnummer „8888“ versendet. Alternativ kann man über die extra eingerichtete Webseite seine Mobilfunknummer und zur Verifizierung sein Geburtsdatum angeben, um das ins Rollen zu bringen.

Lieber Kunde, ab dem 25.5.18 gilt EU-weit ein neues Gesetz zur Verarbeitung personenbezogener Daten. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen erhalten Sie unter https://permissions.telefonica.de/telefonica.html oder telefonisch unter +498970809942803 Freundliche Grüße, Ihre Telefonica Germany GmbH & Co. OHG

Ab 25.5.18 verarbeitet die Telefonica Germany GmbH & Co. OHG als Vertragspartner zu Ihrem Mobilfunkprodukt gem. Art. 6 Abs. 1f DSGVO u.a. bestimmte Bestandsdaten von Ihnen, um Ihnen für Ihren Bedarf passende Produkte von uns anzubieten. Weitere Infos und jederzeitige Widerspruchsmöglichkeit unter: https://permissions.telefonica.de/telefonica.html

Auch wenn ihr die SMS (noch) nicht bekommen haben solltet, könnt ihr der Verarbeitung der personenbezogener Daten widersprechen. In meinem Fall hatte ich es einfach per SMS getan. Hier erfolgt aber leider keine Bestätigung anschließend, dass die Bitte auch angekommen ist. Daher wundert euch nicht, wenn ihr ebenfalls wie ich auf eine SMS (ein Feedback) warten solltet.

Beachtet auch, dass die ortsbezogene Vorteilsprogramme unter Umständen bei einem Widerspruch nicht mehr funktionieren, wenn man beispielsweise per SMS über ein Angebot in seiner Nähe informiert werden möchte.


Das könnte dich auch interessieren:

Raphael Jäger

Veröffentlicht von

RaphaeI ist Redakteur und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail, sowie per Smartphone-Push-Benachrichtigung werden wir darüber informiert und werden zeitnah auf den Kommentar antworten.

12 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Werden diejenigen die wiedersprechen, nicht erst recht überwacht? Geben die bewegungs Profile von Smartphone und iDCards nicht genug Preis? ICH befürchte dass man gezwungenermaßen mit dem totalitären weltweiten Strom mitgehen muss, um wenigstens ein klein wenig seiner eigenen Persönlichkeit zu wahren. Wo führt das noch hin?

    • Raphael Jäger

      Wir sprechen hier von einem Mobilfunkunternehmen und nicht von dem Bundesnachrichtendienst oder so, wo man denken könnte, dass man bei Widerspruch der Nutzungs-/Meta-Daten (etwas) extra überwacht werden könnte, wieso man dem widerspricht. :p

      • Danke für die plausible Antwort. Wobei ein EU weit neues Gesetz zur Verarbeitung personenbezogener Daten, im grunde nicht anderes ist als der beschluss eines Mobilfunk Kartells von 02 und EPlus, die sich damit ihr eigenes BND damit schaffen.So befürchte ich. Danke für euer Ohr und Auge.

        • Raphael Jäger

          Ah, fast: Bisher war es in der EU so, dass jedes Land sein eigenes Datenschutzgesetz gestalten konnten. Länder wie Italien hatten vorher schon die strengere Version, die in ein paar Tagen in der ganzen EU gilt.

          Hier hat sich die EU vor etwas über zwei Jahren eingeschaltet und gesagt, dass es ein einheitlichen Datenschutz für alle EU-Länder geben soll. Die letzte Frist gilt bald. Man hatte also zwei Jahre Zeit, sich anzupassen.

          Länder wie Deutschland waren zwar so schon recht streng, aber boten auch viele Schlupflöcher. Diese gibt es mit der neuen Datenschutzgrundverordnung nicht mehr.

  2. Ich finde das rotzfrech was die abziehen:
    1. Man muss aktiv der Verarbeitung seiner Daten widersprechen, obwohl ich das schon bei der Anmeldung getan habe, aber gut wer sich einen 12h Total – Netzausfall leisten kann ….
    2. Ich glaube eine SMS an 8888 schlägt mit 49ct zu Buche (soweit ich das aus der Übersicht der E plus GmbH von 2006 – find nix anderes – entnehmen kann). Würde auch zu denen passen.

    • Raphael Jäger

      Du hast fast recht! Dein damaliger Widerspruch bezog sich auf Dienste wie „o2 More Local“ und all sowas. Abgesehen von sowas erhebt Telefonica auch anonym Bewegungsdaten, nennt sich „o2 Next„.

      Zitat: „Mit „So bewegt sich Deutschland“ hat Telefónica NEXT eine interaktive Karte geschaffen, die deutschlandweite Verkehrsströme sichtbar macht. Die Basis, auf der die Bewegungen berechnet wurden, sind anonymisierte Mobilfunkdaten. Diese Daten fallen im regulären Mobilfunkbetrieb von Telefónica Deutschland an, wenn Handys mit den Mobilfunkzellen kommunizieren.“

      Mit dieser SMS kann man die Verwendung für sowas verbieten.

      Telefonica | o2 Next | Datenschutzgrafik

      • Wenn ich seh was die alles von mir wissen – auch wenn es anonymisiert wurde – Rückschlüsse kann man da ja immer noch ungefähr ziehen.
        Ich wiedersprech gleich dem Zeugs da, aber nicht per SMS – so was unterstütze ich nicht.

        • Raphael Jäger

          Ich hab‘ (auch) mal gefragt, ob die SMS dorthin kostet. Auf einer Blau.de-SIM-Karte hatte sie nichts gekostet.

          //Nachtrag: Hier die Antwort:

          Twitter | o2 Deutschland | Datengrundschutzverordnung | SMS 8888

    • Raphael Jäger

      Ich (Wir) sind nicht von der Telefonica. Auch nicht von AY YILDIZ, BASE, Blau, FONIC, netzclub, o2, o2 Unite, Ortel Mobile, TürkeiSIM oder wie sie auch alle heißen.

      Lies dir bitte den Beitrag genauer durch und folge die Schritte, die dort angegeben sind.

    • Raphael Jäger

      Nein, ist kein fake. Das erkennst du auch allein an die Domain/URL: „telefonica.de“ beziehungsweise „permissions.telefonica.de“.

      Die müssen die Kunden darüber unterrichten und eine Option geben, die Verarbeitung personenbezogener Daten zu widerrufen aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.