Telefonica: Das BASE Go Internet Paket Plus 50 GB wurde entfernt

Telefonica o2

BASE Go-Kunden wurden in letzter Zeit von Telefonica in die o2 Welt migriert. Nun gab man bekannt, dass für BASE Go-Kunden das Internet Paket Plus mit 50 GB Internetvolumen entfernt wurde.

In letzter Zeit werden immer mehr Tochtergesellschaften des E-Plus Konzerns in die o2 Welt migriert. Zuletzt wurde Simyo von Telefonica nach Blau migriert und in der ganzen letzten Zeit auch BASE Go-Kunden direkt nach o2.

BASE Go ist ein Prepaid-Produkt, das man offline in BASE Läden erwerben konnte. Man zahlte beispielsweise einmalig 30 Euro und hatte für drei Monate eine Internetflatrate. Nach den drei Monaten „kündigt“ sich das Paket selbst und nach einer gewissen Zeit die Prepaid-Karte auch. Man konnte hier verschiedene Laufzeiten erwerben, die im Voraus bezahlt wurden.

Nachtrag: „Nach Ablauf der unter C. genannten Gültigkeitsdauer (30, 90 oder 180 Tage) verlängert sich das jeweilige Paket immer automatisch um jeweils 30 Tage zu den nachfolgend genannten Paket-Preisen (Ausnahme: Urlaubspaket ohne automatische Verlängerung), sofern entweder ausreichend Guthaben auf dem Guthabenkonto vorhanden ist oder der Kunde am als eigenständige Dienstleistung angebotenen Komfortbuchungs-Verfahren (Lastschrift) teilnimmt.“

Hat man sich bei BASE damals registriert gehabt mit der BASE Go-Karte, konnte man sogar die Option „nach Ablauf der Zeit“ am Leben erhalten oder andere Optionen buchen. Dazu musste man einfach nur sein Guthaben aufladen.

Zu den ganzen Optionen gab es auch das „Internet Paket Plus“ für 10 Euro im Monat, womit man eigentlich für den Urlaub gedacht 50 GB Datenvolumen für das mobile Internet erhält. Dazu brauchte man aber entweder das BASE Go Urlaubspaket, das 500 MB mobiles Datenvolumen in der gesamten EU erhält oder man kaufte in auserwählten Städten direkt das Paket („Internet Paket Plus“).

Im eigentlichen Sinne ist das Urlaubspaket, wie der Name es schon verrät, für den Urlaub gedacht, sodass man sich gar keine Sorgen machen muss über etwaige Kosten im Ausland. Da das Paket aber nicht nur in der gesamten EU, sondern auch im Inland (Deutschland) gültig war, haben es viele „zweckentfremdet“ und einfach als reine Internetkarte im Inland benutzt. Klar, 50 GB Data für 10 Euro im Monat und das auch noch monatlich kündbar ist echt super.

Nachtrag: Durch die Aufwertung (das Wechseln) des Urlaubspakets mit (in) der Internet Paket Plus-Option hat man ausschließlich 50 GB im Inland erhalten und nicht wie zuvor behauptet im Aus- und Inland. Alternativ konnte man in Erfurt, Dresden oder auch in Kassel direkt das Internet Paket Plus für 30 Euro (90 Tage), beziehungsweise für 60 Euro (180 Tage) kaufen.

Im Zuge der Migration in die o2 Welt seitens Telefonica ist diese Option aber nun komplett weggefallen. Das heißt, dass man diese Option nicht mehr von sich aus manuell buchen kann, da es diese Option halt nicht mehr gibt in der o2 Welt.

Eine einzige Ausnahme besteht hier jedoch nur, wenn man vor der Migration das Urlaubspaket aktiv am laufen hat mit der Option und währenddessen in die o2 Welt migriert wurde. Denn nur dann bleibt diese Option auch weiterhin am laufen. Kündigt man diese einmal, ist sie auch für immer weg. Neubuchen nicht möglich.

Wurde man noch nicht migriert und hat die Option nicht am laufen, möchte sie aber in Zukunft nutzen, muss unbedingt jetzt diese Option für 10 Euro buchen, bevor man migriert wird. Sonst ist die Karte quasi nutzlos, weil sie ja den eigentlichen Zweck, wofür die Masse ihn benutzt hat, nutzlos wird.

„Beim Base Go handelt es sich um ein Nischenprodukt, das wir nie groß vermarktet haben und das entsprechend nur von sehr wenigen Kunden genutzt wurde. Alle Base-Go-Kunden, die das Internet Paket Plus zum Zeitpunkt der Umstellung gebucht hatten, können auch weiterhin die damit verbundenen 50 GB nutzen. Lediglich für eine sehr geringe Anzahl Base-Go-Kunden, die das Paket zum Zeitpunkt der Umstellung nicht gebucht hatten, ist die Option weggefallen.“

Nachtrag: Ich habe, die mittlerweile offline genommene, PDF-Datei des BASE Go-Pakets intern erhalten und bei uns hochgeladen. Vielleicht ist sie für jemanden nützlich.


  • Veröffentlicht von

    Raphael ist Autor und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jederzeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail werden wir darüber informiert und werden schnellstmöglich antworten.

    7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

    1. Behalt deine Gedanken lieber mal für dich anstatt Unwahrheiten öffentlich zu machen.

      Die 50gb Option war eine inlandsoption und nicht für das Ausland buchbar und nutzbar. Sowie weitere Optionen wie ein Minuten oder SMS Paket was nur für das inland buchbar war und jetzt rechtswidrig nicht mehr verfügbar ist.

      Und wenn wir schon mal dabei sind, besorge die mal das Heft mit den AGB und der Leistungsbeschreibung. Da wirst du mal feststellen wie kundenfreundlich diese sind und O2 als rechtsnachfolger kaum Möglichkeiten hat zum kündigen.

      Mfg

      • Lieber Dirk,

        ich finde, dass das auch etwas höflicher gehen würde, oder? :)

        Natürlich hast du ein Recht darauf Kritik auszuüben, wenn etwas falsches hier veröffentlicht wird, aber dann doch bitte konstruktiv. „Behalt deine Gedanken lieber mal für dich […]“ ist es leider nämlich nicht, obwohl du sogar noch woanders geschrieben hast „Gedankenausbruch ist ein guter Namen […]“. Hätte mich echt gefreut, wenn du mir das direkt gesagt (geschrieben) hättest.

        Nun, ich werde mich direkt bei der o2 Pressestelle informieren, ob meine Informationen noch aktuell sind und stimmen bezüglich den 50 GB (Aus-/Inland).

        • Wieso höflicher?
          Und warum bei O2 informieren?
          Es geht nicht darum was O2 sagt, sonder was unser Vertrag aussagt. Wenn O2 sich deutsches Recht zurechtbiegen will wie es ihnen passt, wird daraus noch lange kein Recht.

          Und wenn du öffentlich etwas anprangern willst, dann doch lieber das O2 hier im moment deutsche Gesetze bricht.

          Und wenn ich Unwahrheiten, Lüge nenne ist das weder unnett noch nett es ist einfach eine Tatsache. Und ja, so was muss offen unter so einen falschen Beitrag damit andere es nicht glauben was deinen Gedankengänge so entspringt.

          Falls du keine AGB und Leistungsbeschreibung hast können wir uns gerne treffen und ich bring meine mit damit du sie lesen kannst.

          Kennst du Ironie und Sarkasmus, dann überlege mal was das in dem von dir zitierten Beitrag sein könnte!
          Mfg

          • > Wieso höflicher?

            Weil es respektlos ist, wie du dich hier verhältst.

            > Und warum bei O2 informieren?

            Woher soll(te) ich sonst die Informationen herholen? Dir ist wahrscheinlich nicht entgangen, dass die E-Plus Gruppe eine neue Mutter, nämlich Telefonica, hat.

            > Und ja, so was muss offen unter so einen falschen Beitrag damit andere es nicht glauben was deinen Gedankengänge so entspringt.

            Wie wäre es gewesen mit „Hey Raphael, deine Information bezüglich den 50 GB ist falsch. So und so ist das richtig.“?

            > Falls du keine AGB und Leistungsbeschreibung hast können wir uns gerne treffen und ich bring meine mit damit du sie lesen kannst.

            Müssen wir nicht. Wenn E-Plus Service GmbH & Co. KG (EPS) der Meinung ist, ihr Produkt zu ändern oder Kunden zu kündigen, ist das ihr gutes recht. Im ersteren Falle gibt es so was wie Sonderkündigungsrecht.

            > Kennst du Ironie und Sarkasmus, dann überlege mal was das in dem von dir zitierten Beitrag sein könnte!

            Ich finde es allgemein sehr unverschämt, nur weil du von TT auf diesen Beitrag hier gestoßen bist, mit der negativen Stimmung rüber zukommen und hier alles rauszulassen. Wow, ich habe mich geirrt, dass die 50 GB fürs Inland gedacht war und nicht wie von mir gedacht, im Ausland. Krass, bitte steinigt mich. Schickt mir tausend abusen und holt noch mehr Trolle her. Nicht.

            Kannst dir mal einen Beispiel an „Sebastiaan zu Solothurn“ aka „flensi(?)“ nehmen. Er hat es immerhin mit Respekt geschafft, seinen Kommentar zu verfassen. Was hier eigentlich selbstverständlich ist.

            • Hier http://www.ra-rehfeldt.de/2015/12/14/nachträgliche-änderungen-von-agb-wirksam-durchführen/ mal zum nachlesen das man agb nicht einfach ändern kann und somit eine Kündigung erzwingt.

              Und zu deiner Sonderkündigung! Weil die gibt es so nicht in den AGB, dort gibt es nur die fristlose Kündigung aus wichtigen Gründen. Da kannst du dich gerne mal drüber durch googeln, das so was hier auch nicht vorliegt.

              Jetzt noch zu dem in letzter zeit immer wieder genannten 30 Tage Frist die für beide gilt, ja das steht so drinnen, aber mit dem zusatz die eps darf das nur bei 3 monatiger nichtnutzung der Karte.

              Und hiermit verabschiede ich mich von deiner Seite! Weil diskutieren mach nur Spaß mit Leuten die bereit sind ihren eigen Geist auch mal auf die Waagschale zu legen.

              • Wenn eine AGB geändert wird und man sie nicht akzeptiert, hat das Unternehmen das Recht, dich nicht mehr als Kunde weiterzuführen und kündigt dir somit zum Zeitpunkt der neuen AGB das Vertragsverhältnis.

                Fakt ist zumindest, wer vor der Migration die Option nicht aktiv hatte, wird sie nach der Migration nicht mehr aktivieren können. Würde man dagegen gerichtlich vorgehen, würde ich sogar wetten, dass man scheitern wird.

                Vor allem verstehe ich eh nicht, dass so viele einen Aufstand machen, dass sie bei einer Neuaktivierung nicht mehr für 10 Euro die 50 GB erhalten können. Aber das ist typisch Deutschland, nur hier erlebe ich solch ein Verhalten von den Menschen. Ich finde es sogar als ein guten Willen seitens Telefonica/o2, dass bei aktiver Laufzeit weiterhin die Option erhalten bleibt und nicht einfach alles in den Müll geschmissen wird. Das hätten sie nämlich machen können, mal gründlich aufräumen, wie sie es eh schon seit einiger Zeit tun. BASE Go wird eh nur von einer Minderheit benutzt, die nicht mal relevant sind für das Unternehmen. Haben sie selbst, mit anderen Worten, zugegeben.

    2. o2 redet sich alles schön.
      Das Tarif Heft welches dem Base Go UP beilag,belegt das auch Inlands Optionen vorgesehen waren.
      Aber bei o2 akzeptiert das keiner bzw. holt mal so ein verstaubtes Tütchen aus dem Lager und macht sich die Mühe das Tarif Heftchen nochmal ganz genau anzusehen.
      Da holt man sich lieber zornige Kunden ins Haus deren Prepaid SIM kaputt migriert wurde.

    Schreibe einen Kommentar

    Pflichtfelder sind mit * markiert.


    banner