Simyo – Der Startschuss für sayHEY Messenger ist gefallen

Simyo Messenger - sayHEY

Der Mobilfunkanbieter Simyo hatte letztens schon mitgeteilt, dass sie ein eigener Messenger auf dem Markt bringen wollen. Natürlich hoch verschlüsselt und sehr sicher. Nicht nur Kunden von Simyo können diese dann nutzen, sondern einfach jeder. Nun ist der Startschuss gefallen und die E-Plus Gruppe inklusive Simyo stellt den sayHEY Messenger vor.

Der eigene Messenger von Simyo nennt sich sayHEY. Über den Simyo Messenger sayHEY wollte ich bei der Ankündigung damals schon mal darüber berichten, habe es dann aber doch belassen.

Nun ist es aber an der Zeit, da Release, ihn mal kurz und knapp vorzustellen.

Simyo hat wohl paar nicht beschäftige Entwickler gefunden und haben sie dazu motiviert, ein eigenen Messenger auf dem Markt zu bringen. Nicht nur Simyo Kunden können diese benutzen, sondern alle Interessierte.

Mit diesem Messenger kann man untereinander, der halt sayHEY installiert hat, Nachrichten versenden. Ebenso ist es möglich, auch SMS zu versenden. Gesendet wird mit einer „128 Bit (AES) Ende-zu-Ende“ Verschlüsselung. Ob nun die SMS auch verschlüsselt wird, mag ich bezweifeln. Zumindest bekommt man schon mal zehn SMS geschenkt, wenn man sich registriert. Die AGB sagt übrigens folgendes dazu:

Der Versand von SMS erfolgt über das öffentliche Telekommunikationsnetz und kann daher technisch bedingt nicht verschlüsselt erfolgen

Die Registrierung findet mittels Handynummer und einem Passwort statt. Optional kann man auch noch eine Email Adresse angeben, ist aber nicht verpflichtend. An sich ist aber die Registrierung schnell und smart gehalten.

Neben der Kommunikation mittels App für Android und iOS, kann man auch am Rechner selbst mit seinen Kontakten kommunizieren. Dazu werden seine Kontakte abgeglichen mit eventuell vorhanden sayHEY Kontakten. Ist ein Treffer vorhanden, kann man auch schon sofort losstarten mit dem Chatten.

Wie schon erwähnt, wird mit einer „128 Bit (AES) Ende-zu-Ende“ Verschlüsselung gearbeitet. Sprich, alle Nachrichten werden vom Absender und Empfänger komplett verschlüsselt. Keine besondere Neuheit meiner Meinung nach. Gab und gibt es schon etwas länger. Erst recht, seit dem NSA-Skandal.

Als ich mich dann mal online eingeloggt habe mittels Handynummer und Passwort, ist mir jeglicher Glauben an keine Ahnung was irgendwohin gerutscht. Zuerst bekam ich eine standardisierte Nachricht von sayHEY.

HEY! Schön das du da bist. Wusstest du, dass alle sayHEY Nachrichten mit 128 Bit AES verschlüsselt werden und damit nur für dich und den Empfänger lesbar sind? Du kannst mit sayHEY übrigens auch günstige sayHEY SMS verschicken! Schon ab 7 Cent/SMS! Einfach hier in der App SMS-Guthaben kaufen. 10 sayHEY SMS bekommst du zum Start gratis. Wir freuen uns über dein Feedback und Anregungen unter support@sayhey.de– Dein sayHEY Team.

Soweit überhaupt nicht schlimm und drauf möchte ich auch nicht hinaus. Nachdem ich die Nachricht wahrgenommen und gelesen hatte, musste ich feststellen, dass der Abgleich des Telefonbuchs die direkte Übertragung vom Smartphone auf deren Servern stattgefunden hat. Sprich, alle meine Kontakte sind nun bei Simyo gespeichert. Ohne, dass ich auf diese Methode irgendwie aufmerksam gemacht wurde oder ähnliches.

Mit „Abgleich deiner Kontakte“ verstehe ich, dass geschaut wird, wer in meiner Kontaktliste auch diesen Messenger nutzt. Wurde ein Treffer gefunden, wird dies so vermerkt und gut ist. Nicht, dass ich direkt meine komplette Kontakte teile und bei Simyo speichern möchte. Aber ein Blick in die AGB klärt auf.

Das Adressbuch und alle weiteren vom User in der App gespeicherten Daten sowie erhaltene und versendete Mitteilungen werden verschlüsselt auf dem Server von simyo gespeichert. Die Verschlüsselung erfolgt mit dem bei der Aktivierung der App (s.u. Ziffer 4.4) vom User eingegebenen Passwort.

Auch, wenn alles hoch gesichert und verschlüsselt ist, ist dies meiner Meinung nach ein totales „No-Go“. No-Go Simyo! Schämt euch was… Und das meine ich ernst.

Wie eigentlich schon erwartet, war auch keiner meine Kontakte bei sayHEY. Eigentlich auch verständlich. Startschuss ist gerade erst und muss erstmal ins Rollen kommen.

Die Konversation an sich ist wie die Registrierung auch ziemlich simple und kompakt gehalten. Der Chat übers Smartphone und am Rechner selbst ist angenehm, einfach und nicht aufdringlich. Trotz der Farben, die einen (bewusst?) an Simyo erinnern.

Für SMS hat man schon wie erwähnt zehn in alle Netze frei. Weitere zehn kann man sich für 0,89€ via in-app oder 100 Stück für 6,99€ kaufen. Macht dann 0,069€ pro versendete SMS, wenn man direkt 100 auf einmal kauft. Abgerechnet wird logischerweise über Google Play beziehungsweise iTunes.

Sonst gibt es über den Simyo Messenger sayHEY eigentlich nichts großartiges zu sagen beziehungsweise zu schreiben. Einer von vielen Messenger. Jeder kann teilnehmen, nicht nur Simyo Kunden. Kunden von Simyo erhalten keinen Bonus oder ähnliches. Normaler Verschlüsselung der Nachrichten und Kontakte halt.

Einziges positives Merkmal ist, dass man auch am Rechner selbst mit seinen Leuten chatten oder mal auch so schnell eine SMS versenden kann. Bei diesen Konditionen ist es dann aber erst rentabel, wenn man sich direkt für 6,99€ einmalig 100 SMS kauft, da 0,069€ pro SMS statt 0,09€.

Was mich persönlich absolut und auf gut deutsch ankotzt ist, dass meine Kontakte sofort auf deren Server gespeichert werden. Klar habe ich einen Abgleich zugestimmt, aber erfahre erst später am Rechner selbst, dass sie auch bei Simyo (für immer) gespeichert werden. Alternativ vorher die AGB durchlesen. Aber wer macht das schon, wenn man nur ließt „Sollen wir deine Kontakte mit eventuelle sayHEY Menschen abgleichen?“. Ich nicht.

Daher bleibt nur zu empfehlen, dass ihr unbedingt Threema anschauen solltet, wenn ihr in Betracht zieht, einen verschlüsselten Messenger zu nutzen. Dort muss man nicht zwingend seine Handynummer für die Registrierung angeben ((optional) so wie es aber hier der Fall ist), sondern bekommt eine Threema-ID und QR-Code, wodurch man gefunden werden kann und natürlich speichert Threema keine Kontakte auf ihrem Server. Mit „Abgleich“ wird auch wirklich „Abgleich“ gemeint. Also: Schauen, welcher Kontakt diesen Messenger nutzt und gut ist.

(Was mich übrigens wundert ist: Wieso gibt es wie bei der E-Plus WhatsAppSIM nicht auch hier eine Data-Bevorzugung?)


  • Veröffentlicht von

    Raphael ist Autor und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jederzeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail werden wir darüber informiert und werden schnellstmöglich antworten.

    Schreibe einen Kommentar

    Pflichtfelder sind mit * markiert.


    banner