Microsoft: Windows 10 enthält einen Kill-Switch der Raubkopien erkennt

Windows 10

Zur Zeit des Windows 10 Releases hatte Microsoft beim US-Patentamt ein Patent für Anti-Piraterie-Möglichkeiten eingereicht, welches nun diese Woche von dem US-Patentamt gewährt wurde.

Microsoft wurde diese Woche ein Patent für Anti-Piraterie-Möglichkeiten vom US-Patentamt gewährt, mit dem Microsoft gegen raubkopierte Inhalte vorgehen möchte. „Kill Switch“ werden die Möglichkeiten von Kritikern genannt. Dieser „Kill Switch“ könnte raubkopierte Inhalte aufspüren und für Microsoft markieren. Die markierten Inhalte würden dann automatisch in einem Protokoll gespeichert werden.



Wenn der Nutzer zu viele Inhalte im Protokoll besitzt, wäre es durch diesen Kill Switch möglich, die Zugriffe dieses Nutzers einzuschränken. Außerdem hätte der Kill Switch die Möglichkeit, Inhalte von Nutzern zu löschen und die Weitergabe dieser Inhalte zu blockieren.

Microsoft hat noch nicht verlauten lassen, was sie mit diesem Kill Switch vorhaben. Jedoch befindet er sich bereits schon in Windows 10, wurde aber bisher noch nicht aktiviert.

Das könnte dich auch interessieren:

Pascal Schuster

Veröffentlicht von

Pascal ist ein Autor von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail, sowie per Smartphone-Push-Benachrichtigung werden wir darüber informiert und werden zeitnah auf den Kommentar antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.