Microsoft: Produktion der Bewegungssteuerung Kinect wird eingestellt

Bei Microsoft hatte man schon vor einiger Zeit die Kinect aus dem Online-Sortiment genommen. Nun gibt man diesbezüglich offiziell bekannt, dass die Bewegungssteuerung nicht mehr produziert wird.

Seitens Microsoft hat man sich nun dazu entschlossen, die hauseigene Bewegungssteuerung namens Kinect einzustellen. Zuvor sei die Kamera schon aus dem Online-Sortiment genommen worden, sodass hier schon reichlich Platz für Spekulationen geboten wurde.


Die Kinect wurde damals auf der Gamescom 2011 offiziell vorgestellt und war eine Reaktion auf den von Nintendo Wii losgetretenen Trend der Bewegungssteuerung. Als erstes Gerät seiner Art ermöglichte die speziell verbaute Kamera das Spielen von Spielen ohne Controller. Der verbaute 3D-Sensor und das verbaute Mikrofon reagierten ausschließlich auf Körpereinsatz und Sprachbefehle.

Rund 35 Millionen mal seit Verkaufsstart wurde die Kincet verkauft, konnte aber nie den erhofften Erfolg einfahren. Aufgrund dessen nahm man die Kamera nicht nur aus dem Sortiment, sondern stellt auch die Produktion ein.

Dennoch wird die Kamera weiterhin für die Xbox kompatibel sein und unterstütz werden. Auch, was den (allgemeinen) Kundensupport betrifft für die Kamera. Gänzlich verschwinden wird sie jedoch nicht, denn zudem soll der zum Einsatz gekommene Sensor (Kincet V4) in der Microsoft AR-Brille namens Holosens verbaut sein.


Xbox One Kinect Sensor
Microsoft - Videospiel
79,99 EUR

Das könnte dich auch interessieren:

Raphael Jäger

Veröffentlicht von

Raphael ist Redakteur und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail, sowie per Smartphone-Push-Benachrichtigung werden wir darüber informiert und werden zeitnah auf den Kommentar antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.