Microsoft: Groove Music Pass wird zum Jahresende endgültig eingestellt

Microsoft Groove

Microsoft hat nun verlauten lassen, dass sie die Musik-Streaming-Option Groove Music Pass zum Jahresende endgültig einstellen werden und mit Spotify eine Partnerschaft eingegangen sind.

Mit dem Groove Music Pass hat man (derzeit noch) die Möglichkeit, den hauseigenen Musik-Streaming-Dienst von Microsoft über Groove in Anspruch zu nehmen. Man zahlt hier – ebenfalls wie bei der Konkurrenz – rund 10 Euro im Monat und hat Zugriff auf Millionen von Songs.



Nun hat Microsoft aber überraschenderweise bekanntgegeben, dass sie den Groove Music Pass zum Jahresende einstellen werden. Zeitgleich gab man auch bekannt, dass man eine Partnerschaft mit Spotify eingegangen ist.

Wer demnach (noch) die kostenpflichtige Option von Groove verwendet, kann ab Mitte diesen Monats samt seine Playlists rüber nach Spotify umziehen. Außerdem bekommt man zwei Monate Spotify geschenkt, wer zuvor noch kein Spotify Premium-Kunde war (dazu zählen auch Test-Mitgliedschaften).

Hat man beispielsweise ein Groove Jahresabonnement abgeschlossen, erhält die Differenz zwischen Januar 2018 und vom Laufzeitende des Abonnements automatisch zurückerstattet auf das Zahlungsmittel, welches man damals beim Abschluss des Abos verwendet hat. Ist dies nicht möglich, erhält man die Differenz als Microsoft Guthaben (Geschenke-Code) zurück.


Sollte man zufällig noch „Prepaid-Karten“ von Groove besitzen, kann diese über dem Support ebenfalls als Guthaben zurückerhalten. Damit sind Karten gemeint, die man beispielsweise im Handel offline gekauft hat, um anschließend online per Code sein Abonnement zu aktivieren/verlängern.

Das Besondere an der Rückzahlung per Guthaben ist zudem, dass man nicht nur den vollen Betrag zurückerhält, sondern noch 20 Prozent obendrauf – also 120 Prozent. Hat man so zum Beispiel einen Code für sechs Monate Groove Musik Pass gekauft, erhält hier nicht 59,94 Euro zurück (6*9,99), sondern satte 71,93 Euro (59,94+20%).

Die Groove-App an sich bleibt aber auch nach Beendigung des Passes bestehen und wird weiterhin gepflegt. So kann man beispielsweise weiterhin seine Musik, die man über OneDrive hoch geladen hat, über Groove (kostenfrei) anhören.


Mich persönlich wundert es nicht, dass Microsoft nun eine Partnerschaft mit Spotify eingegangen ist. Nicht nur, dass Spotify zuvor einen exklusiven, jahrelangen Vertrag mit Sony hatte, sondern man konnte bereits vor einiger Zeit schon diverse Anzeichen der neuen Partnerschaft zwischen Microsoft und Spotify erkennen.

So wurde zum Beispiel die ganze Zeit Spotify seitens Microsoft auf der Xbox One sehr präsent beworben und auf der vergangenen Gamescom 2017 wurden auch Spotify Premium-Abonnements verschenkt, statt für den eigenen Musik Streaming-Dienst Groove.

Das könnte dich auch interessieren:

Raphael Jäger

Veröffentlicht von

Raphael ist Redakteur und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail, sowie per Smartphone-Push-Benachrichtigung werden wir darüber informiert und werden zeitnah auf den Kommentar antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.