YouTube: Monetarisierung von Videos nur noch ab 10.000 Views möglich

YouT-ube

Vor zehn Jahren hat YouTube das Partnerprogramm eingeführt, mit dem Betreiber eines Kanals Werbeanzeigen schalten lassen können. Nun hat man den Einstieg jedoch etwas verändert.

Bei Google hat man vor rund zehn Jahren ein Partnerprogramm für YouTube eingeführt, womit jeder Kanal-Betreiber sofort die Möglichkeit hatte, seine Videos zu monetarisieren. Damit schaltet man im und um den Videos Google Werbeanzeigen (automatisch), die dann dem Betreiber Geld bringen.



In der letzten Zeit gab es aber seitens den Unternehmern, die bei Google ihre Werbung schalteten (über Google AdWords) zahlreiche Beschwerden, da ihre Werbeanzeigen auf YouTube (AdSense) mit illegalen und nicht toleriertem Umfeld, zum Beispiel Propaganda-Videos für terroristische Absichten, in Verbindung gebracht wurden. Das heißt im Umkehrschluss, dass diese Kanal-Betreiber die Monetarisierung (über AdSense) aktiviert haben, um damit Geld zu verdienen.

Dass das Unternehmen, die ihre Werbung bei Google schalten, dann nicht so besonders toll finden (fanden), kann man sich ja vorstellen. Sicherlich weiß ja nicht jeder, dass nicht Google, YouTube oder der Kanal-Betreiber höchst persönlich die Werbung aussucht und dort anzeigen lässt, sondern das alles ein automatisierter Ablauf ist. Und so kann es dann auch vorkommen, dass Menschen, die über solche Videos stolpern und das für nicht gut befinden, automatisch denken, dass das Unternehmen auch mit unter einer Decke steckt, weil ja ihre Werbung dort zusehen ist.

Um sowas zukünftig einzudämpfen, kann man in naher Zukunft nicht mehr ab sofort die Monetarisierung seines Kanals aktivieren, sondern muss insgesamt vorher mindestens 10.000 Views (Ansichten) seiner Videos haben. Erst dann lässt sich die Option aktivieren, um Werbeanzeigen in und um seine Videos (von AdWords) einblenden zu lassen, um Geld (über AdSense) zu erhalten. Wer in der Vergangenheit bereits die Option aktiviert hatte, aber bisher noch nicht die nötigen Views hat, ist von der Änderung nicht betroffen.

Das könnte dich auch interessieren:

Raphael Jäger

Veröffentlicht von

Raphael ist Redakteur und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail werden wir darüber informiert und werden zeitnah antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.