Wegen Stagefright-Lücke schaltet Telekom MMS komplett ab

Deutsche Telekom

Man hat sicherlich irgendwo mal mitbekommen, dass so ziemlich alle Android-Versionen von der Stagefright-Lücke betroffen sind. Mit dieser Lücke kann man das System komplett zum Absturz bringen oder auch mit Spyware versehen. Aufgrund dessen schaltet nun die Deutsche Telekom den direkten MMS-Dienst komplett ein.

Die Stagefright-Lücke ist ein Exploit, der gezielt ausgenutzt werden kann, um Smartphones bewusst zum Absturz zu bringen oder auch mit Spyware zu versehen. Um dies zu veranlassen genügt es, dass man eine „spezielle“ MMS zugesendet bekommt oder mit dem Smartphone diverse (infizierte) Videos aufruft und abspielen lässt.

Die Deutsche Telekom hat aufgrund dessen nun den direkten Empfang von MMS abgeschaltet, sodass auf dem Handy/Smartphone selbst keine MMS mehr zugestellt werden kann. Stattdessen erhält man nun eine SMS mit einem Link, worüber man sich die MMS online am Browser ansehen kann.

Angesichts der Verbreitung von Messenger-Apps wie Threema, WhatsApp und wie sie alle heißen, sollte es nur den wenigsten Kunden tangieren.


  • Veröffentlicht von

    Raphael ist Autor und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jederzeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail werden wir darüber informiert und werden schnellstmöglich antworten.

    Schreibe einen Kommentar

    Pflichtfelder sind mit * markiert.


    banner