iOS: Neue Softwareaktualisierung behebt Sicherheitslücken und mehr

Apple Inc.

Apple hat eine neue Softwareaktualisierung herausgebracht, die nicht nur eine schwere Sicherheitslücke schließt, sondern auch noch paar andere Änderungen mit sich bringt.

Mit der neuesten Softwareaktualisierung für iOS, tvOS und watchOS wurde eine schwere Sicherheitslücke geschlossen. Die neueste Version behebt einen Speicherfehler bei der Handhabung von Zertifikaten, bei dem ein Angreifer aus der Ferne diverse Schadcodes ausführen kann.



Bei iOS 10.2 wurde außerdem eine Reihe von Problemen beheben, die einen Angreifer mit physischem Zugriff auf das iPad und iPhone direkten Zugriff auf bestimmte Daten erlauben, wie zum Beispiel Fotos oder auch Kontakte. Unter Umständen ist sogar das unerlaubte Entsperren des Gerätes möglich.

Zu den „kleineren Details“ des Updates zählen zum Beispiel die Fehlerbehebung, wo ein iPad und iPhone komplett lahmgelegt wurde, wenn ein spezielles Videoformat abgespielt wird. Zudem soll die Bedienungshilfe keine Passwörter mehr vorlesen und bei ankommende Emails mit einer S/MIME-Signatur wird nun darauf gesondert hingewiesen.

Vereinzelnd meldeten Nutzer mit dem neuen Update, dass ihre iPhone-Akkuanzeige nicht mehr fehlerhaft sei. Bei einigen kommt es vor, dass die Anzeige nicht ordnungsgemäß funktioniert und/oder sich das iPhone bei weniger als rund 30 Prozent automatisch ausschaltet. Da mein „altes“ iPhone 5 auch dieses Problem hat, aber nicht von der „kostenlosen Reparatur„-Aktion profitiert, wird sich zeigen, ob das Update wirklich (etwas) dagegen hilft.

Das könnte dich auch interessieren:

Veröffentlicht von

Raphael ist Autor und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jederzeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail werden wir darüber informiert und werden schnellstmöglich antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.