Apple: High Sierra ist das letzte MacOS mit 32-Bits-Unterstützung

Apple Inc.

Apple hat am Montag auf der Keynote der WWDC 2017 verkündigt, dass High Sierra das letzte Mac Betriebsystem ist, welches 32-Bits-Software unterstützt. Ab 2018 bekommen Apps eine 64-Bit-Pflicht.

Am Montag hat Apple das MacOS 10.13 High Sierra auf der WWDC 2017 angekündigt. Diese Version wird laut Apple die letzte sein, welche noch 32-Bit-Apps „ohne Kompromisse“ unterstützt.

Ab Januar 2018 werden alle Apps, die über den Mac App Store angeboten werden, eine 64-Bit-Pflicht haben. Im Sommer 2018 soll es diese Pflicht sogar, für alle weiteren Apps und Updates, geben. Bisher hat Apple allerdings noch nicht preisgegeben, zu welchem Zeitpunkt nur noch 64-Bit-Apps auf dem Mac funktionieren werden.


Für das mobile Betriebssystem iOS 11 wird, – wie bereits schon mal berichtet – die Unterstützung von 32-Bits-Apps auch komplett eingestellt. Damit werden bis zu 200.000 Apps nicht mehr funktionieren, falls sie kein Update bis zur Veröffentlichung von iOS11 im Herbst erhalten.

Das könnte dich auch interessieren:

Pascal Schuster

Veröffentlicht von

Pascal ist ein Autor von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail, sowie per Smartphone-Push-Benachrichtigung werden wir darüber informiert und werden zeitnah auf den Kommentar antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.