Apple: Betriebssystem iOS 11 lagert ungenutzte App in die iCloud aus

Apple Inc.

Sollte man sein iPad oder iPhone offline nutzen, sollte in Zukunft besonderen Acht auf ungenutzte Apps geben. Denn solche Apps werden dann – um Speicherplatz zu sparen – in die iCloud ausgelegt.

Mit dem neuen Apple Betriebssystem iOS 11 kam eine Funktion hinzu, welche ungenutzte Apps automatisch gelöscht und die App-Daten dann in die iCloud ausgelagert werden. Damit soll beim entsprechenden Endgerät Speicherplatz gewonnen werden.



Wer sein Endgerät daher sogar eher offline nutzt, sollte hier besonders aufpassen. Denn um auf die iCloud zugreifen zu können, benötigt man natürlich eine bestehende Internetverbindung.

Es gibt anscheinend eine feste Zeitspanne, bevor iOS 11 selbst aktiv wird, nämlich genau zwei Wochen. In der aktuellen Beta ist diese Funktion jedoch deaktiviert und muss von selbst aktiviert werden. Wie es aber in den kommenden Versionen aussehen wird, ist unklar. Daher sollte man trotzdem vorsichtshalber, sobald iOS 11 für alle ausgerollt wird, mal nachschauen gehen.

Das könnte dich auch interessieren:

Raphael Jäger

Veröffentlicht von

Raphael ist Redakteur und Inhaber von Gedankenausbruch.com. Bei Anregungen, Fragen oder Problemen gerne und zu jeder Zeit erreichbar. Wenn du zum Beitrag eine Frage hast, veröffentliche einfach ein Kommentar. Per E-Mail, sowie per Smartphone-Push-Benachrichtigung werden wir darüber informiert und werden zeitnah auf den Kommentar antworten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.